03.09.2013

Frankreich - ein Roadtrip


Tag 1 


Dijon im Abendlicht // Dijon im Morgenlicht // Diner à DZ'Énvies



Tag 2


Puligny - Montrachet // Picknick inmitten von Weinbergen // der Ausblick von unserem Hotel im wunderschönen Mersault



unendliche Weinweiten // Degustation in Kellergewölben // Matthew  Williamson for H&M

Von Vorneherein war eigentlich nur klar, dass mein Freund das Burgund und ich die Provence sehen möchte. Wir hatten keine feste Route, kein Hotel gebucht und vorsichtshalber Schlafsack und Zelt eingepackt.
Der erste Stopp war Dijon - die Hauptstadt des Burgund. Eine Großstadt mit dennoch ländlichem Flair, wunderschönen Häusern und berühmt für leckeren Senf (können wir bestätigen). Eingedeckt am ersten Morgen mit allerlei Leckereien haben wir uns von dort aufgemacht die Côte D'Or zu entdecken - eine Route von ungefähr 60km durch eines der schönsten und besten Weinbaugebiete in Frankreich, gelegen zwischen Dijon und Beaune. Und so sahen wir beste Weinlagen, wunderschöne Schlösser und hochkarätige Weingüter in Vosne-Romanée, Volnay und wie sie alle heißen. Einem Picknick an einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert, Degustationen und unzählige Weinkäufe inklusive.




Tag 3


Paddelstopp // Pont D'Arc // Ardèche

Nach zwei Tagen im Weinparadies zog es uns weiter an die Ardèche zum dort obligatorischen Paddeln.  Dieser Abstecher war als Zwischenstopp von Burgund und Provence gedacht und ist im Nachhinein zu einem absoluten Highlight unseres Trips geworden. Trotz gefühlt Tausenden von Touristen auf und neben dem glasklaren Fluss ist die Landschaft ein Traum, es finden sich absolut unberührte Stellen und es macht super viel Spaß durch die Wehre und Stromschnellen zu Paddeln.



Tag 4 


Aix en Provence // Le Bastide de Cabriès // Vier Gänge Menü mit Chardonnay



Aufwachen im Urlaub // Gorges // Blick auf Cassis

Weiter ging es in die Provence. Während unsere vorherigen Hotelzimmer zwar schön auf eine neutrale Art und Weise, sauber und sagen wir mal funktional waren, war das Le Bastide de Cabriès etwas außerhalb von Aix en Provence ein kleines Highlight mit ach so schönen Zimmern. Hier blieben wir zwei Nächte, wovon ein Abend ein wundervolles Dinner im hauseigenen Restaurant beinhaltete. Und von hier besichtigten wir die Umgebung - Aix en Provence, das Luberon mit den Bilderbuchstädtchen Gordes und Bonnieux sowie letztlich das Meer bei Cassis. Leider war genau dieser Tag am Meer einer der weniger schönen mit Wolken am Himmel, wodurch wir uns entschieden wieder in das Landesinnere zu fahren.



Tag 5 


La mer // Nîmes von seiner schönen Seite // ausgehfertig


Arles // Amphitheater in Arles // Kulturhauptstadt Marseille Provence 2013

Dieses Mal Richtung Arles. Vorbei an der Carmarque und mit einem letzten Stopp in Nîmes. Diese Ziele hätten wir uns im Endeffekt sparen können, denn dort hat es uns weniger gefallen. Ein weiterer Tag am Meer wäre wahrscheinlich die bessere Alternative gewesen, aber da ein Roadtrip von spontanen Entscheidungen geprägt ist, war dieser letzte Abend mit zwei kleinen Stadtwanderung durch Arles und Nîmes sowie einem ultraleckeren italienischen Abendessen trotzdem ein toller Abschluss unseres Urlaubes. 3000km in 6 Tagen kommen einem doch sehr viel vor, hatten  wir nie das Gefühl zu wenig Zeit für einen bestimmten Ort eingeplant zu haben oder uns abzuhetzen. Wir wollten so viel wie möglich sehen und erleben und das ist uns ganz wunderbar geglückt. Jederzeit wieder ♡

Kommentare :

Lydia hat gesagt…

Was ein toller Roadtrip! Die Bilder sind traumhaft, muss ich mit meinem Freund auch machen. :) Habt ihr das Zelt den mal gebraucht? Viele dieser Städte hatte ich damals im Französisch Unterricht durchgenommen und war schon damals von der Landschaft überwältigt und deine Bilder bestätigen es nochmal! :)

Anonym hat gesagt…

Toller Bericht! Ich habe gerade wahnsinnig Fernweh bekommen bei den schönen Fotos! :)

Marie hat gesagt…

Ich war vor ein paar Jahren auch in der Provence! Auch in Arles und Gorges, aber in noch viel mehr Orten. Avignon ist zum Beispiel ein Traum! Die Carmarque fand ich auch sehr schön. Aber seien wir mal ehrlich, die Landschaft ist so traumhaft, aber das Essen ist genauso gut, wenn nicht sogar besser! Nach deinen Bildern will ich auf jeden Fall wieder hin!

Liebe Grüße Marie
http://stylebym-marie.blogspot.de

Miss.Tammy hat gesagt…

Wunderbar berichtet, die Bilder sind sehr schön ausgewählt!

welcome to my jungle hat gesagt…

Traumhafte Bilder! Frankreich ist bei mir leider viel zu lange her.

Liebe Grüße
Dani

Anonym hat gesagt…

Oh wie schön. Ich trau mich gar nicht mehr nach Frankreich, weil ich so schlecht französisch spreche:( Mit welchem Auto seid ihr denn gefahren? Und lief das problemlos?

Antonia hat gesagt…

Wow! Das sieht wunderschön aus! Vor allem die Paddel-Stelle. Ein Roadtrip ist schon toll!

The Sailor Maid hat gesagt…

Sehr schöne Fotos von einem ach so schönen Land. Kenne die Gegend ganz gut, und es zieht einen immer wieder zurück.

Caroline Roth hat gesagt…

Wunderschöen Fotos..
Nächstes Jahr möchte ich dorthin..

http://www.styledealer-drugfashion.blogspot.de/

Morena hat gesagt…

Wow ! Echt toller Bilder + Post !! Du machst dir immer so eine mühe mit deinen Post ... :))

Liebe Grüße , Morena

Katha hat gesagt…

Wow, deine Bilder und deine Reiseerfahrungen machen definitiv Lust auf Urlaub :)
Wie habt ihr denn eure Route geplant? Kannst du einen Reiseführer empfehlen oder habt ihr alles "frei Schnauze" gemacht?

nthlpn hat gesagt…

Vielen Dank für diesen tollen Einblick in diese wunderschöne Umgebung!! Das hörte sich echt nach einem super Urlaub an :-)

THE NEW BL∆CK hat gesagt…

das sieht so traumhaft aus! <3

Shop Le Monde hat gesagt…

Sehr schöne Bilder, das sieht nach einem tollen Urlaub aus! Ich müsste auch mal wieder einen längeren Trip nach Frankreich planen, aber irgendwie ziehst es uns meistens nur nach Paris.

Anonym hat gesagt…

Richtig toller Bericht und klingt auf jedenfall sehr nachahmungswürdig! Vielen Dank für die Inspiration! Einzig würde ich mir wünschen, dass die Bilder von Beginn an größer wären...

Kommentar veröffentlichen