13.01.2014

Eine Runde Detox


Ich bin einfach neugierig und möchte das gerne bis Donnerstag ausprobieren. Schenkt mir Durchhaltevermögen! Das soll ein erster Anfang zu einer kohlenhydratreduzierteren Ernährung werden.

Kommentare :

Caolin hat gesagt…

Wenn das jetzt auf deinem Blog auch noch losgeht mit Lowcarb & Detox fehlt nur noch amazed und ich gebe mir die Kugel. Was ist denn nur los mit allen?

77p7zy hat gesagt…

Ich bin einfach neugierig darauf und will das einfach nur ausprobieren, aber auf dem Blog wird sich dazu sicher gar nichts finden ;) Ich mag die Entwicklung momentan selbst nicht, dass es auf Modeblogs kaum mehr um Mode geht, sondern nur noch um Sport und die Ernährung.

kupferfarben hat gesagt…

viel erfolg :) ich denke ohne kohlenhydrate ist sicher nicht machbar, aber ich ernähre mich auch seit 9 tagen von weniger kohlenhydraten als sonst und es ist super! heute in der mensa dann das erste mal wieder nudeln mit käsesosse gegessen, danach hab ich mich so müde und so übergessen gefühlt, das war gar nicht gut...

Anonym hat gesagt…

Welche Blogs meint ihr, auf denen es nur noch um Sport geht?

Anonym hat gesagt…

Ich find's spannend und würde mich sehr über nen Bericht von Dir freuen, insbesondere wie Du die Sache angehst, also selbstgemachte Drinks, wie viele/Tag, ist es schwer durchzuziehen usw. Ich liebe Deinen Blog sehr, weil er fast der einzige ist (und dazu noch gut), der nicht so offentsichtlich oder noch schlimmer versteckt gesponsert wird. Diese Glaubhaftigkeit fehlt mir leider bei fast allen anderen Blogs, mach bitte unbedingt so weiter.

Anonym hat gesagt…

hm - gestern habe ich noch gedacht, wie wohtuend es ist, dass es immerhin noch eine (sehr gute!) bloggerin gibt, die bei dem ganzen detox-kram nicht mitmacht. wobei detox, gesunde ernährung & co. ja keine schlechten sachen sind - im gegenteil! dennoch nervt mich der fitnesswahn etwas, muss ich zugeben. trotzdem: ich wünsch dir viel erfolg!

Anonym hat gesagt…

"Detox" ist wissenschaftlich gesehen Schwachsinn
(u.a.: ->http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/warum-entschlacken-unsinn-ist-mythos-entgiften-1.1244755)

Nur mal so am Rande ;-)

Ich schließe mich den Vorrednerinnen an. Viel Spaß dabei, aber bitte, bitte nicht noch ein Blog mit "fitspration"-Beiträgen. Zeig lieber deine tollen Outfits, Einkäufe und die schönen Urlaubsbilder (die Fliesenbilder aus Lissabon sind sooo schön!) :-)

77p7zy hat gesagt…

Ich habe mich ebenfalls durch sämtliche sich kritisch gegenüber Detox äußernde Artikel gelesen. Ich bin auch eigentlich auf Seiten dieser Artikel, aber mir geht es in erster Linie um die Disziplin, die mit Detox verbunden ist und nicht um die angebliche Reinigung des Körpers. Ich war bzw. bin einfach neugierig, warum alle Welt darüber spricht und wollte es einmal ausprobieren. Jetzt habe ich die Zeit und Gelegenheit es zu machen, also warum nicht...
Einen extra Erfahrungsbericht wird es nicht geben, gerade weil ich das hier auf dem Blog nicht zu einem großen Thema machen möchte. Ich beantworte aber gerne alle Fragen dazu und kann auch hier in den Kommentaren immer wieder etwas dazu schreiben. Im Endeffekt sieht mein Plan so aus: am Morgen gibt es einen Fruchtshake, mittags einen Salat (da meine Eltern auch mitmachen und sie das gut mit auf Arbeit nehmen können) und abends dann eine warme Speise. Gestern war das eine Fenchel Kartoffel Suppe, heute wird es ein Gemüsecurry geben. Dazwischen so viel grünen Tee, Ingwerwasser oder Wasser trinken wie möglich (meine größte Herausforderung!) und Früchte- oder Gemüsesnacks.
Ich bin gespannt auf das Curry heute Abend, die Suppe gestern war schon mal lecker, aber nicht nachkochenswert. Ich habe noch einen veganen zuckerfreien Detoxkuchen à la Ourcleanjourney gebacken - das war der größte Flop aller Zeiten. Der schmeckt einfach nach NICHTS. Kann ich also nicht empfehlen.
Und zu der kohlenhydratfreien Ernährung: ich ernähre mich tatsächlich jetzt schon relativ gesund, aber es gibt nun mal fast keinen Tag an dem ich nicht doch Nudeln o.Ä. esse. Und da ich durchaus etwas an Gewicht zugelegt habe, möchte ich versuchen, letzteres durch den Verzicht von Kohlenhydraten an mehreren Tagen der Woche wieder zu verlieren. Natürlich in Kombination mit mehr Bewegung durch Joggen und Arbeit ;) Aber wie gesagt, es wird hier keine Erfahrungsberichte, Fitspobilder, Rezepte o.Ä. geben, darauf habe ich selbst auch echt keine Lust.

jules hat gesagt…

ich habe auch vor über einem jahr meine ernährung dauerhaft umgestellt und fühle mich gut damit. was mich auch mehr stört, als die rezepte und sporttipps auf sämtlichen blogs (ist ja zum teil auch interessant), ist der oft damit verbundene optimierungswahn: schlanker, schöner, fitter, besser, disziplinierter. an sich keine schlechten werte. wenn es aber zum einzigen ziel, zum heiligen gral wird und eine ständige unzufriedenheit mit dem aktuellen "ich" mit sich bringt - was nützt es dann? gibt es nichts wichtigeres im leben als bauchmuskeln und grüne smoothies?
danke, dass du dir die mühe gemacht hast, deine motivation zu eklären - die kann ich gut verstehen. auch wenn ich nicht der meinung bin, dass du abnehmen musst (aber das empfindet man selbst immer anders, ich weiß ;)...).

Monika hat gesagt…

Also da ich selbst das Projekt "Detox" angehen werde, interessieren mich schon einige Tipps und Erfahrungsberichte. Es müssen ja nicht monatelange Posts dazu sein, aber einen allgemeinen Erfahrungsbericht (z.B. mit dem ourcleanjourney-Rezept) finde ich selbst sehr interessant.
Liebe Grüße :)

Antonia hat gesagt…

Ich finde dieses Thema auch spannend, ernähre mich aber schon immer sehr gesund - mich würde trotzdem in den Kommentaren interessieren, wie du das Detox fandest.
Was mich an diesen ganzen Healthy-Blogs einfach extrem stört, ist, dass da ein komplett falsches Essverhalten vorgelebt wird á la "ohje, ich habe ein Schokocrossaint gegessen, was für eine Sünde.Jetzt aber Detox." Es wäre doch viel schöner, wenn man einfach ohne schlechtes Gewissen ein Schokocrossaint isst, wenn man Lust drauf hat, schließlich ist am Ende die Regel, alles in Maßen ist okay wahrscheinlich eh immer noch das Beste. Genauso wie ich das Verteufeln von Kohlenhydraten schwierig finde, der Körper braucht eben auch hin und wieder Kohlenhydrate - aber ich glaube, dass du das schon richtig machst und auch weißt, was richtig ist :)
Ich habe immer nur Sorge, dass so junge Leser irgendwie ein falsches Essverhalten sich "antrainieren", statt einfach Essen zu genießen. Viel Erfolg und Spaß bei Detox - und ich fände es wirklich interessant, ob du dich fitter danach gefühlt hast oder wie dein Allgemeinbefinden war :)

Anonym hat gesagt…

darf ich dich fragen, was du dir von einer low-carb ernährung versprichst? machst du das nur, weil du abnehmen möchtest oder willst du muskeln sehen? danke schon mal für deine antwort und viel erfolg lg lisa

Martha P hat gesagt…

Viel Erfolg! Habs letztes Jahr auch gemacht und würde es jederzeit wieder machen. Meine Review findest du hier, falls du mal nachlesen willst :) http://www.diy-das-mach-ich-selber.com/2013/05/diy-girls-food-favorite-meine-detox-kur.html

77P7ZY hat gesagt…

Habe mir deinen Bericht gerade durchgelesen Martha, das Programm von Detox Delight hat mich auch sehr interessiert, aber letztlich war es mir zu teuer.

Von der Low Carb Ernährung verspreche ich mir wie oben schon erwähnt etwas abzunehmen! Weiter unten habe ich dazu noch etwas geschrieben.

Also wie gesagt, es wir definitiv keinen Blogpost dazu geben. Das möchte ich hier nicht zum Thema machen und der Blog ist auch nicht so aufgebaut, dass dafür Platz wäre. Der jetzige Blogpost stammt auch eher aus der Richtung "Ich erzähle euch etwas Persönliches und was ich gerade so mache bzw. plane", aber ich werde wirklich gerne alle Fragen dazu beantworten :)
Zu dem Gericht von ourcleanjourney hatte ich ja schon etwas gesagt, ich habe von dort nur den Kuchen (eigentlich sind es Muffins) probiert und der ist nicht empfehlenswert. Schmeckt wirklich nach gar nichts, obwohl ich etwas Haselnuss und frische Beeren untergerührt habe.

Ansonsten muss ich auch sagen, dass wir viele der vorgeschlagenen Detoxlebensmittel so schon sehr viel verwenden und es im Endeffekt keine große Umstellung hinsichtlich dessen gab. Nur die Zubereitung ist eine andere und mit dieser, das muss ich ehrlich zugeben, bin ich nicht glücklich. Ich liebe Fenchel und Kartoffeln in Olivenöl angebraten aus der Pfanne, aber als Suppe brauche ich das wirklich nicht oft... Mein Wohlbefinden hat sich nicht verändert, es ist genauso gut wie vorher, Gewicht habe ich keines verloren, aber meine Haut ist schlechter geworden in den letzten zwei Tagen. Also keine großartigen Veränderungen, so dass ich es irgendjemandem tatsächlich weiter empfehlen könnte :)

Im Endeffekt ist mir auch (noch) bewusst(er geworden), dass ich mich gesund und gut ernähre. Und dass mir meine kleinen Gelüste nach einem Nusscroissant oder Salzstängchen so viel Wert sind, dass ich diesen gerne nachgehe. Trotzdem möchte ich die Kilos verlieren, die ich innerhalb der letzten 1,5 Jahre zugenommen habe und ich denke es wird nicht schaden, wenn man an 2 oder 3 Tagen in der Woche auf die Pasta am Abend verzichtet und stattdessen einen leckeren Salat o.Ä. isst. Das hat dann auch nichts mit Verzicht zu tun, sondern ist ganz einfach eine kleine Erweiterung unseres Essensplanes. Und sonst stimme ich dir in allem zu Antonia, Essen macht so viel Freude und ist so etwas Schönes, das sollte man sich auch bewahren.

Antonia hat gesagt…

Danke für dein Resümee, das klingt interessant - und auch nicht so großartig haha. Im Grunde ernähre ich mich wohl auch gesund genug - wenn die Waage mal zu viel anzeigt, verzichte ich auch einfach hin und wieder abends auf Pasta - und schon reguliert sich das. Also ist dein Plan genau richtig :) Genieß weiterhin das Essen, schließlich ist Essen gehen und ein Glas Wein einfach sooooo gut :) Viel Erfolg beim bisschen abnehmen, auch wenn ich finde, dass es nicht nötig wäre, aber man selbst muss sich ja auch wohlfühlen :) Liebe Grüße!

Kommentar veröffentlichen