24.02.2014

Rom - eine Reise

Tag 1 



Cincequento // Am Tiber nach dem großen Hochwasser // Richtung Engelsburg




Wunderwunderschönes Rom // Amore // La Dolce Vita




Sandalenwetter // Pantheon // up


Zugegeben, ich hatte keine Vorstellung von Rom. Es hat mich schon immer in diese Stadt gezogen, gleichzeitig war sie gedanklich aber auch immer sehr weit weg. Umso aufgeregter war ich als wir Montag in der Hauptstadt Italiens ankamen. Wir wurden von dem schönsten Wetter, dem schönsten Hotel und dem schönsten Stadtviertel willkommen geheißen und Rom hat mich wirklich binnen Sekunden verzaubert. 
Unser Hotel MyNavona liegt im alten Stadtteil Navona, in einer Seitengasse des Künstlertreffpunktes um die Piazza Navona. Wir waren umgeben von malerischen Gassen mit alten Stadtwohnungen, Palais und individuellen Restaurants, Geschäften und Bars.
Am ersten Tag entschieden wir uns für einen Spaziergang am Tiber zur Engelsburg über die gleichnamige Brücke und zurück Richtung Pantheon. Wir tranken Craft Beer und aßen Focaccia in einer Künstlerkneipe direkt neben unserem Hotel, Bruscetta, Lasagne und Pizza in einem kleinen Restaurant in einer versteckten Seitengasse, Eis vor dem Pantheon, tranken Wein in einer Bar und genossen den wunderbaren frühen Abend in diesem ganz speziellen, warmen Licht. 



Tag 2



Colosseum  // Colosseum // Colosseum




Forum Romanum // Forum Romanum // Forum Romanum





Dieses Licht! // Diese Stadt! // Diese Touristen!




Dinner im 'Gusto // Shoppen im 'Gusto // Ausblicke




Engelsbrücke // Altes Rom // Wein, Wein, Wein


Apropos Licht. Das ist in Rom einfach besonders schön. So war der zweite Tag geprägt von einem sehr frühen Besuch im wirklich beeindruckenden Colosseum, um den Touristenmassen wenigstens etwas zu entfliehen. Und wie ihr seht hat es sich gelohnt, denn Rom hat sich auch an diesem Morgen von seiner schönsten Seite gezeigt. Und so war auch das Forum Romanum fast ein wenig magisch mit den hohen Kiefern(?) und dem vielen Grün inmitten der alten Ruinen. 
Und auch in Rom habe ich wieder versucht mein Geld unter die Leute zu bringen - semi-erfolgreich. Rom ist definitiv keine Shoppingstadt, es gibt im Endeffekt nur eine Einkaufsstraße mit den üblichen Verdächtigen. Die interessanten Läden sind in den Modemetropolen Italiens, Mailand und Florenz. Daher haben zwei Stunden am Nachmittag gereicht um festzustellen, das zwei Sandalen und eine Bluse von Zara genügen werden. Wir haben uns lieber für eine Fortsetzung des touristischen Programmes entschieden inklusive eines Münzwurfes in den Trevi Brunnen und Eis essen an der Spanischen Treppe. Am Abend waren wir dann auf Rat des Süddeutsche Zeitung Reiseführers bei 'Gusto essen. Wir haben uns für die Pizzeria in einem imposanten Bau aus der Mussoliniära entschieden und es war leckerschmecker. Empfehlenswert ist auch die Osteria und Formaggeria für den Ausklang des Abends. Oder man stöbert nur in dem wunderbaren Küchenladen des Imperiums. 




Tag 3



You are magical, Rome! // Franziskus // Sfera con Sfera




Cappella Sistina // Deckenkunst // Kirchenkunst




Via Guilia // Unser Viertel // Erkundungstour




Das allerallerbeste Eis meines Lebens // Bar del Fico // Leckerstes Cacio e pepe für mich, leckerste Pizza für meinen Freund, zweite Pizza zum Mitnehmen


Am Mittwoch stand ganz ohne Vorahnung der Vatikan auf unserem Plan. Nichtsahnend, dass Mittwoch der Tag der Generalaudienz ist, sind wir Richtung Petersplatz gelaufen und haben uns aus der Ferne doch etwas über die Menschenmassen gewundert. So durften wir also tatsächlich auch Papst Franziskus aus nächster Nähe sehen. Und ohne einen genauen Grund benennen zu können, hat mich sein Auftreten wirklich nachhaltig beeindruckt.
Ebenso beeindruckend wie auch erdrückend sind die Vatikanischen Museen. Im Endeffekt ist es kaum möglich ob des immensen Schatzes an Kunst und Architektur konzentriert alles aufzunehmen. Meine Kunstaffinität gilt eher der Moderne, aber der Reichtum der Gebäude und die Verzierung der Decken und Wände durch die unzähligen Frescen und Kunstwerke ist wirklich atemberaubend. 
Für den Nachmittag haben wir uns die Tiberinsel vorgenommen. Wir sind durch eine der schönsten Straßen Roms, der Via Guilia, gelaufen, die durch ihre Seitengassen mit schönen Antiquitätengeschäften besticht. Was Rom in der Mode nicht kann, das kann es definitiv im Interieur. So viele wunderbare, individuelle Einrichtungs- und Antiquitätengeschäfte wie ich sie selten gesehen habe. 
Am Abend haben wir dann durch Zufall keine 50m von unserem Hotel entfernt noch ein wunderbares Restaurant entdeckt. Die dazu gehörige Bar kannten wir schon und auch das Restaurant blieb dem imperfekten Stil treu. Da wir dort das beste Essen (die Piiizzzaa!) unseres Urlaubes hatten, wollte ich euch zu Bar del Fico die weiteren Bilder nicht vorenthalten.  



Tag 4



Snackin' // Wir zwei // Heimflug


Am frühen Nachmittag ging unser Flug zurück in die Heimat und bevor wir von unserem Fahrer abgeholt wurden, haben wir einen letzten Spaziergang bei Wolken und Regen durch unser Viertel gemacht und versucht so viele Eindrücke wie möglich aufzunehmen, um so schnell wie nur möglich zurückzukommen. Aber die 3€ für den Trevi Brunnen werden da sicherlich ihr Übriges tun. 


Unser Hotel MyNavona mit Frühstück im Bett





Das Restaurant Bar del Fico mit gleichnamiger Kneipe.


Kommentare :

pocketful of make up. hat gesagt…

Toller Bericht! Und ihr zwei seid ja so süß! <3

Hattet Ihr in der Stadt einen Mietwagen oder wie kommt man in Rom von A nach B? :-o

Anonym hat gesagt…

Tolle Bilder, schöner Text...wie immer! Tolles Foto von euch beiden, das nennt man einfach ,,Glück". Und welchen roten Nagellack trägst du? Sieht schick aus...schönen Abend, liebste Grüße

welcome to my jungle hat gesagt…

Ahhh wie schön das Foto von Euch beiden. :-)
Toll Reise!

Anonym hat gesagt…

hohen Kiefern(?) --> Pinien! sind das ;)

77P7ZY hat gesagt…

Ahhh danke für die Baumauflösung! Ich wusste es leider einfach nicht und googlen half auch nicht so wirklich...

Vielen lieben Dank euch! Ja es ist pures Glück, aber darauf musste auch ich länger warten :-)
Der Nagellack ist von Maybelline der Colorama in Orange Attack.

Man kann in Rom wirklich alles laufen und ich glaube es würde an Wahnsinn grenzen dort einen Mietwagen zu nehmen :-D Wir hatten auch erst Bedenken und haben uns dann überlegt, dass wir eine Vespa mieten falls die Strecken zuuu weit sind, aber es wirklich alles mehr als machbar zu Fuß. Einzig der Flughafen ist sehr weit außerhalb, da haben wir uns jeweils ein Taxi "gegönnt", das war aber auch dementsprechend teuer (50€ pro Fahrt).

pocketful of make up. hat gesagt…

Hui das Taxi war wirklich teuer. Dann will ich echt nicht wissen was der Mietwagen kosten würde ;)

Anonym hat gesagt…

Tolle Bilder, danke!
Ich war noch nie in Rom, aber es steht schon so lange auf meiner "da-muss-ich-unbedingt-noch-hin"-Liste. Jetzt rutscht es wieder ganz nach oben :-)

Und Gott, wie süß seid ihr Zwei denn zusammen?! <3

Anonym hat gesagt…

In Rom kann man auch sehr gut die U-Bahn nehmen, allerdings sollte man hier sehr vor Taschendieben aufpassen. Und shoppen kann man meiner Meinung nach rund um den Petersdom ganz gut.

lydia lucia hat gesagt…

Was für ein schönes Traveldiary! Sieht nach einer tollen Reise aus!

Anonym hat gesagt…

Toller Reisebericht und wahnsinnig schöne Bilder! Darf man fragen womit du die Fotos bearbeitest? :)

Kommentar veröffentlichen