23.08.2014

Mallorca - ein Traumurlaub

Tag 1 und 2

Port de Pollenca // Ben & Jerry's am Meer // Hotel mit Blick auf das Tramuntana Gebirge 


Alcudia // Cap d'es Pinar // Cap de Formentor



 Faro de Formentor // fünfhundert Stufen // Blau trifft Blau

Unsere Ankunft auf Mallorca hätte nicht besser sein können: wir waren von der ersten Sekunde verliebt in die Insel mit ihren kleinen Straßen durch wunderschöne Orte und abwechslungsreiche Landschaften. Noch dazu hatten wir den tollsten Mietwagen - Smarti Smart Smart - und das schönste Hotel, gelegen im Nordosten der Insel in der Nähe von Campanet. Das Refugio Son Pons ist eine Finca aus dem 13. Jahrhundert mit sechs Zimmern, einem wunderschönen Interieur und der zentralsten Lage, um die Insel zu erkunden. Noch dazu zählt die Landschaft in diesem Teil der Insel für mich zu den schönsten mit dem Blick auf die Serra de Tramuntana, den leichten Hügel mit Wiesen, Weinbergen, Olivenhainen und kleinen Ortschaften.

Die vielen Wolken am Himmel in den ersten Tagen eigneten sich hervorragend zum Erkunden der Insel im Auto ohne schlechtes Gewissen (alle die zu zweit sind empfehle ich wirklich einen Smart, denn die Straßen sind tatsächlich schmal und die Busfahrer oft schonungslos; wir waren jede Sekunde glücklich über den kleinen Flitzer). So waren wir am wunderschönen Cap d'es Pinar, am beeindruckenden Cap de Formentor, 500 Stufen über Pollenca und sind das erste Teilstück der Küstenstraße durch das Gebirge gefahren.



Tag 3 und 4

La Seu // zusammen // Strawberry Cheesecake


Wunderschönes Palma // alleine // bi bap


Café Scholl // Der rote Blitz // Der wunderschöne Norden der Insel


Deià // Valldemossa // Banyalbufar


Sant Elm // Dinner in Palma // Tucana

Der dritte Tag galt Palma - ich hatte es in allerbester Erinnerung und sollte auch nicht enttäuscht werden. Die Stadt ist immer noch ein Traum mit ihrem ganz eigenen Flair. Für mich strahlt sie unfassbar viel Ruhe aus in den kleinen Gassen und auf den entzückenden Plätzen. Und wer gerne asiatisch isst, der sollte unbedingt zu bi bap - es war so so so lecker und ein wirklicher Glücksfund.

Die am zweiten Tag begonnene Fahrt über die Küstenstraße von Pollenca nach Andratx haben wir am nächsten Tag fortgesetzt und sie wurde von Kilometer zu Kilometer schöner. In dem für mich nicht ganz so reizvollen Soller haben wir nichtsdestotrotz sehr lecker eine Kleinigkeit gegessen im entzückenden Café Scholl. Über Deià, Valldemossa, Banyalbufar, Andratx und schließlich Sant Elm, wo ich das erste Mal im Meer schwimmen konnte, wieder zurück nach Palma ging der Tag perfekt zu Ende bei einem späten, super leckeren Abendessen im Tucana in der Altstadt.


Tag 5 und 6

Es Trenc // Pa amb Oli // Regentag


Frühstückszeit // Palm trees // Farbenspiel


Abendlicht // Kettenliebe // Abends in Pollenca


Straßenliebe // Fließenliebe // Strandliebe


Pool Essentials // Poolfarbe // Pool Impressions

Regen, Regen, Regen. Der Wettergott hat es wirklich nicht gut mit uns gemeint. So haben wir unsere kleine Tour im Smart etwas wehmütig ob der Sehnsucht nach dem Meer weitergeführt. An diesem Tag waren wir im Südosten der Insel und sind letztlich bis zu den Salinen bei Es Trenc gefahren. Dort ist dann auch ein kleiner Shop für Salz, Olivenöl und anderen Leckereien, der auch sehr empfehlenswerten Kaffee und Pa amb Oli zubereitet.

Sonne, Sonne, Sonne. Endlich! Zum Glück haben wir eine kleine Bucht gefunden, die tatsächlich nicht komplett überfüllt war. So konnten wir einen schönen Vormittag am Meer verbringen, nachmittags entschieden wir uns dann aber wieder für den Pool.



Tag 7 und 8

Café Bella Juana // Vespa Love // Letztes Outfit


Montag haben wir uns für den Hotelpool und gegen das Meer entschieden. Nichts tun, relaxen, lesen, sonnen und schwimmen, alles das, wofür ein Urlaub auch da sein sollte!

Den letzten Tag verbrachten wir vormittags im Hotel am Pool, um danach ein Weingut zu besichtigen und den restlichen Tag in Palma zu verbringen - lecker Essen, durch die Gassen bummeln und die letzten Sonnenstrahlen genießen.

Wir hatten acht wunderschöne Tage auf dieser wirklich wunderschönen Insel mit ihrer facettenreichen Landschaft und dem ganz eigenen Flair. 


Unser Hotel Refugio Son Pons in Ullaro




Unser Smarti Smart Smart

 

1 Kommentar :

Christine hat gesagt…

Toller Bericht.
Im September fliegen wir auch nach Mallorca, sogar ganz in die Nähe von Campanet bzw. Buger. Wir haben auch einen Kleinwagen gebucht und hoffen, dass es ein Smart wird, die sind einfach so so praktisch.
Wir werden in Palma bestimmt mal bei bi bap vorbeischauen.
Danke für deine Tipps, da steigt die Vorfreude nochmal rapide an ;)

Kommentar veröffentlichen