29.12.2014

Homestory: das Wohnzimmer (plus kleiner Interieur-Guide)






Ich lebe nun seit zwei Monaten in meiner Wohnung, Zeit für eine kleine Homestory. Beginnen werde ich mit dem Wohnzimmer, das gleichzeitig auch Arbeitszimmer in der freien Zeit ist. Ich hatte von Anfang an eine relativ klare Vorstellung wie die Wohnung aussehen soll - farbig, alt, neu, unerwartet, zusammengewürfelt, aber dennoch strukturiert. Im Nachhinein ist es immer schwierig zu sagen, ob die eigenen Erwartungen erfüllt wurden. Ich kann nur so viel sagen, dass ich diese Wohnung liebe. Jedes einzelne Teil darin, das mir meine Mama gegeben hat, das mir mein Papa gebaut hat, das mir mein Bruder geschenkt hat, das wir zusammen gesucht haben auf Dachböden, in Kellern und Scheunen, das ich gestrichen oder gekauft habe. 
Im Wohnzimmer dreht sich alles um das Sofa Scandinavia von Bolia und meinen alten Schreibtisch. Ich wollte unbedingt ein zeitloses Sofa, das ich Jahre nutzen kann ohne dass es mir irgendwann missfällt. Und dank einer 50% Rabattaktion konnte ich mir so ein Sofa der dänischen Möbelkette zu Preisen der bekannten schwedischen Konkurrenz leisten. Die bunten Accessoires wie der Teppich von Zara Home und die gelbe Box, die ich Papa abluchsen konnte, lockern das klassische Design auf. Apropos Gelb - ganz ungewollt und mehr durch Zufall ist diese Farbe zentraler Bestandteil des Raumes. Insbesondere auch durch den Schreibtischstuhl, den ich bewusst in einer schrägen Farbe haben wollte, aber auch durch die Vasen auf dem Boden, die ich super günstig bei Depot in der Sale-Ecke fand. Ganz neu hinzugekommen sind an Weihnachten die superduper Stehlampe von Bolia und die schicke Glitzereule, deren Zwilling die Wohnung meines Bruders ebenfalls schmücken darf. 
Natürlich ist der Raum noch lange nicht fertig, es fehlen immer noch Bilder an den Wänden, eine Deckenlampe und ein Sideboard oder Regal. Aber nichts, auf was man nicht noch eine Weile verzichten kann, um so irgendwann das richtige Teil zu finden. Ob nun Vintage oder Neu...

Und da ich gerne meine Tricks und Tipps mit euch teilen möchte, ein kleiner Interieur-Ratgeber:


  • Die eigenen vier Wände kennen(lernen)

Natürlich muss man auch immer erkennen, was die eigene Wohnung für Vorzüge hat und diese betonen. Zu Hause haben wir circa halb so hohe Decken, da können die große Stehlampe und auch die knalligen Farben schnell erdrückend wirken, während bei meterhohem Altbau filigrane und kleine Möbel oder Accessoires schnell verloren gehen können. 
Möbel wirken auch an jedem Platz anders und wenn es nur die gegenüberliegende Wand ist - es geht nichts über verschieben, umräumen und neu arrangieren. Gerade in der Zeit nach dem Einzug durfte ich das selbst lernen. 



  • Neues wagen

Ich hätte selbst nicht gedacht, dass Gelb mal zu meiner heimlichen Jackpotfarbe wird. Aber nur wegen der ungewohnten Farbe die Metallbox in der Werkstatt lassen und lieber einen altbewehrten Couchtisch nutzen? 
Oder der geflochtene Stuhl - der Holzrahmen ist leicht beschädigt, aber deswegen den Stuhl nicht nutzen? Gerade weil er diese Macke hat, wird er noch interessanter.
Dieses Credo gilt auch bei Accessoires, je interessanter desto besser! Eine Öllampe aus hauchdünnem Glas für 3€ auf dem Flohmarkt? Wird gekauft, auch wenn ich sie niemals nutzen werde. Aber als Dekoobjekt ist sie unschlagbar für den Preis (werdet ihr dann im Schlafzimmer sehen).



  • Mix & Match

Klar, eine alte Weisheit, aber es stimmt einfach - der Mix macht's! Ich liebe es, wenn in Wohnungen eine gewisse Spannung herrscht, wenn man Dinge entdecken kann oder wenn man etwas nicht erwartet. Daher niemals Urlaubssouvenirs, Geschenke oder Fundstücke aussortieren, sondern lieber mit den Neuheiten mixen. Das macht es doch erst interessant.



  • Chancen nutzen

Ich habe kein großes Budget für die Einrichtung der Wohnung und so habe ich vieles dann gekauft, als es günstig war und nicht als ich es tatsächlich gebraucht habe. Das Sofa beispielsweise Monate im Vorfeld als es eine besonders gute Rabattaktion bei bolia gab oder den Teppich von Zara Home für 70% off online. Günstiger wäre ich in letzter Zeit nicht an vergleichbare Stücke gekommen. Vasen, Kerzen und Accessoires kaufe ich auch gerne im Sale bei lokalen Shops, Zara Home, Depot oder online bei Anthropologie (große Liebe!).

Kommentare :

THEDASHINGRIDER hat gesagt…

Gefällt mir schon sehr gut! Ich mag, dass es so schlicht und minimalistisch ist :) Ich freu mich schon auf mehr. Liebe Grüße, Fiona

Antonia hat gesagt…

Sehr schön! Besonders der Teppich ist wirklich toll, genauso wie die Stehlampe! Meine Wohnung will ich heuer auch mal aufpolieren :)

Sabrina hat gesagt…

Sehr schön! Das Sofa sieht nicht sehr groß aus, wie breit ist es denn?
Ich warte schon sehnsüchtig auf den Zara Home Sale, bzw. auf Frühjahrsware bei Depot und Co.
Kann die Christbaumkugeln schon jetzt nicht mehr sehen... ;)

Rabea B hat gesagt…

Ich mag deinen Stil unheimlich gern! Sehr schön!

Kommentar veröffentlichen